Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Von Künstlern und Kühen – Wie sich Rotterdam immer neu erfindet

08.08.2019
Eine Kuhweide im Hafenbecken, schwimmende Bäume und stadtplanende Künstler – in Rotterdam sind solche Ideen Realität. Wo selbst die Mitarbeiter der Stadtverwaltung ohne festen Schreibtisch in einer unkonventionellen Superstruktur arbeiten, ist möglich, was anderswo keine Chance auf eine Genehmigung hätte. Das zeigen nicht nur die Großformen wie die als Bisquitrolle daherkommende Markthalle mit Wohnungen von MVRDV, die scheinbar zersägt und verschobenen Türme des De Rotterdam-Komplexes von OMA oder das als Tribüne genutzte Dach eines Sportclubhauses. Auch im Wohnungsbau probieren Architekten so einiges aus: Sie verkleiden ein Wohnhaus aus Massivholz mit Klinkern, stapeln Wohnungen in die Hülle eines alten Stadthauses und planen einen Umbau für Obdachlose. Immer wieder gut für einen Besuch sind die Hafenareale, die mit Experimenten wie einer auf Pontons schwimmenden Farm derzeit als ökologische Stadtlandschaft neu erfunden werden, wie wir in der Baunetzwoche#518 erklären. In der alten Fenix-Lagerhalle, wo derzeit trendige Speisen und Getränke serviert werden, soll bald eine spiralförmige Aussichtsplattform entstehen, die das ganze Geschehen von oben sichtbar macht. (fm) Teaser:…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>