Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Stoffwechsel des Bauens – Zu Besuch auf der Architekturbiennale Tallinn

16.09.2022
Die Tallinn Architecture Biennale gehört zu den jüngeren Veranstaltungen dieser Art. Doch nach sechs Ausgaben hat sie bereits ihre eigene Tradition entwickelt. Die Themen sind präzise gesetzt, die Teilnehmer*innen meist jünger, ihre Beiträge oft experimentell. In diesem Jahr geht es um das Verhältnis von Nahrungsmittel- und Raumproduktion. Von Evelyn Steiner Die Baubranche und die Nahrungsmittelproduktion sind zusammen für rund zwei Drittel der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Um nachhaltiger zu bauen und Lebensmittel zu produzieren, ist es höchste Zeit, die zahlreichen Zusammenhänge zwischen den beiden Sektoren zu thematisieren. Genau das tun Lydia Kallipoliti und Areti Markopoulou, die beiden Kuratorinnen der diesjährigen Architekturbiennale in Tallinn (TAB). Unter dem Titel „Edible; Or, The Architecture of Metabolism“ fächern sie die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Nahrung, Geopolitik, Ökonomie, Ökologie und der gebauten Umwelt auf. Indem sie Themen wie die Bestandteile und Prozesse der Natur – beispielsweise Stoffwechsel, Wachstum, Verfall, Verdauung und Nährstoffabgabe – auf Städte und Häuser übertragen, eröffnen sie eine Vielzahl von Fragestellungen: Wie könnten…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

BAUBIBLE TEST