Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Minus eins – Architekturen im Untergrund

29.07.2021
Es gibt unterschiedliche Gründe, ein Gebäude in den Boden einzulassen – sei es, um den Bau in die Landschaft einzufügen, einen öffentlichen Platz darüber auszubilden oder um eine besondere Belichtungssituation zu schaffen. Manche Architekturen entstehen in bereits vorhandenen unterirdischen Strukturen und ergreifen von diesen Besitz. In jedem Fall liegt der Fokus bei solchen Bauten auf der Ausbildung ihrer Innenräume. Sie können meist flexibel gestaltet werden und bieten somit Platz für unterschiedlichste Nutzungstypen. Einige Museen machten jüngst durch unterirdische Anlagen von sich reden. Das Centrum Dialogu Przelomy im polnischen Stettin haben KWK Promes in seiner Materialität und Form in den Platz der Solidarität eingefügt, an dem auch die Stettiner Philharmonie liegt. Eine Erweiterung für das Victoria and Albert Museum in London konnte in Form einer 1.100 Quadratmeter großen unterirdischen Galerie durch AL_A realisiert werden. An der nordchinesischen Bohai-Bucht entwarfen OPEN Architecture ein Kunstmuseum, dessen mit Betonkuppeln überspannte Innenräume sich in den Sand der umliegenden Dünen eingraben. Auch Mold Architects versenkten ihre Villa auf Serifos in die steinige…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

Firma Sabrina