Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Kulturschaffen am Gleisbett – Atelierhaus in Bern von Holzhausen Zweifel Architekten

11.09.2019
Atelierräume für eine kombinierte Wohn- und Arbeitsnutzung zu bezahlbaren Konditionen zu finden, ist im städtischen Raum schwierig und häufig nur befristet möglich. Um in Bern Abhilfe zu schaffen und experimentelle Wohnformen ausprobieren zu können, gründete sich 2016 dort die Arbeitsgemeinschaft Tatraum. Nach nur einem Jahr Bauzeit konnte sie Ende vergangenen Jahres das Projekt Bahnstraße 44 eröffnen – den Umbau eines ehemaligen Mineralölhandels am mehrsträngigen Gleisbett des Berner Hauptbahnhofes planten Holzhausen Zweifel Architekten. Das Büro bezog selbst Räume am Kreativstandort und betreibt nun dort neben Zürich seine zweite Niederlassung. Das Haus, das seit den 1990er Jahren als Trödel genutzt wurde, bietet nach dem Eingriff Wohn- und Arbeitsräume für Kulturschaffende unterschiedlicher Sparten auf 2.000 Quadratmetern. Die Hälfte der Räume sind als Wohnateliers ausgelegt, von kleinen Studios bis hin zu größeren Lofts und Clusterwohnungen. Dazu kommen reguläre Atelier- oder Gewerberäume in den ersten beiden Geschossen, die sich durch hohe Decken auszeichnen und der kulturellen Nutzung vorbehalten sind. In von der Straße zugänglichen Gewerberäumen finden öffentliche…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>