Folge uns

Sei nicht schüchtern, melde dich. Wir lieben es interessante Leute zu treffen und neue Freunde zu finden.

Aufgesattelt auf Ruinen – Scheunenumbau in Island von Studio Bua

19.11.2021
Es ist ein Ort, wie man ihn immer wieder auf Island findet: ein ehemaliges Gehöft, aufgegeben, brachgefallen und marode. Auch am Hlöðuberg in Skarðsströnd an der isländischen Westküste fand sich ein solcher Hof – Wohnhaus, Scheune, Stall, alle unterschiedlich baufällig. Studio Bua (Oslo, London) entwickelten, beauftragt von der privaten Bauherrin, eine Vision für sukzessiven Umbau und -nutzung der Überreste. Das erste Gebäude – die ehemalige Scheune – wurde im Frühjahr dieses Jahres fertiggestellt. Was einst Scheune war, ist nun Atelier und Ferienhaus. Die relativ stabile Betonkonstruktion des Bestands wurde dabei weitgehend erhalten. Doch während sich die Außenmauer des eigentlichen Gebäudes als robust erwies, zeigten sich die fragilen Mauern rund um den vorgelagerten Innenhof als zu schwach, um darauf aufbauen zu können. Die Intervention der Architekt*innen beschränkte sich deshalb auf das ehemalige Gebäude, während der Innenhof bewusst unberührt und ruinös blieb. Zwischen die alten Mauern des Erdgeschosses platzierten Studio Bua die Küche samt Essbereich und das Atelier. Die Böden sind aus Beton, an den Wänden kam gebeiztes Birkensperrholz zum Einsatz, die Farbpalette ist von…

>>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>

BAUBIBLE TEST